Sept 2016 

Ausgedehnter Waldbrand erfolgreich bekämpft

Die jährliche Katastrophenhilfsdienst (KHD) -Übung des Bezirkes Mödling fand am 3. September 2016 im Bezirk Wiener Neustadt statt. Treffpunkt war für alle TeilnehmerInnen der Parkplatz des Bundessportzentrums Südstadt in Maria Enzersdorf.

Nach einer kurzen Begrüßung durch BFKDT LFR Ing. Richard Feischl gab die Versorgung 14 ein kleines Frühstück aus.

Nachdem die einzelnen KHD-Zugskommandanten durch Bereitschaftskommandant ABI Kurt Raitmar eingewiesen wurden, erfolgte gegen 7 Uhr der Abmarsch.

Übungsannahme:
Die örtliche Feuerwehr Weikersdorf am Steinfelde steht seit mehreren Tagen bei einem Waldbrand im Einsatz.

Durch einen Wipfelüberschlag stehen mehrere Hektar Wald in Vollbrand wobei ein nahegelegenes Kieswerk sowie mehrere Betriebsgebäude gefährdet sind und geschützt werden müssen.

Auch kommt es bereits zu Sichtbehinderungen auf der nahen A2 Südautobahn bzw. der Bundesstraße 26.

1. und 2. KHD-Zug:
Um den Waldbrand effizient bekämpfen zu können, wurde die Mannschaft in der sogenannten Riegelstellung positioniert.

Hier wird nach jedem zweiten B-Schlauch ein Verteiler gesetzt und zwei C-Strahlrohre in Stellung gebracht. Dies hat den Vorteil, dass je eine Fläche von rund 30m mit Löschwasser in beide Himmelsrichtungen abgedeckt werden kann.

Dazu wurden am Waldweg sämtliche Tanklöschfahrzeuge positioniert um von dort wegarbeiten zu können.

3. und 4. KHD-Zug:
Um genügend Löschwasser zur Verfügung zu haben, wurden am etwas abgelegen Schotterteich die SPA 200 der Feuerwehren Perchtoldsdorf und Achau in Stellung gebracht.

Über weitere Tragkraftspritzen und Tanklöschfahrzeugen musste eine ca. 400 Meter lange Versorgungsleitung bis zum angenommenen Waldbrand gelegt werden.

Die übrigen Kräfte unterstützten das Auslegen der Versorgungsleitung und übernahmen die Schlauchaufsicht. Nach rund einer Stunde konnte bereits "Wasser marsch" an den zwei Zubringleitungen gegeben werden.

Anschließend wurde eine konstante Wasserversorgung sichergestellt und damit das Übungsziel erreicht.
Übungen wie diese zeigen, dass die Möglichkeiten und Schlagkraft der Freiwilligen Feuerwehren auch mit derartigen Herausforderungen rasch zurechtkommen.

Dabei wurde die volle Leistung der Pumpen noch nicht ausgeschöpft und lässt daher für den Ernstfall noch genügend Potenzial um noch größere Wassermengen über größere Entfernungen rasch und zuverlässig fördern zu können.


KHD-Kommandozug:
Der KHD-Kommandozug bezog unter der Leitung von FT DI (FH) Nikolaus Erben im Feuerwehrhaus Weikersdorf am Steinfelde Stellung und leitete von dort aus die KHD - Übung.

Insgesamt waren 33 Fahrzeuge mit 138 Mitgliedern aus dem Bezirk Mödling im Einsatz. Nach rund drei Stunden konnte die Übung erfolgreich abgearbeitet werden.

Auch Bezirksfeuerwehrkommandant- Stellvertreter BR Christian Giwiser überzeugte sich persönlich an der Einsatzstelle von der Schlagkraft der Feuerwehren des Bezirkes Mödling.


Fotos und Text: 14. KHD-Bereitschaft / Sachgebiet 5

 

Back to Top