Apr 2018 

FF Gaaden

Am Ostermontag gab es für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gaaden und Sittendorf kein langes Ausschlafen. Um 05:02 Uhr erfolgte die Alarmierung für die FF Gaaden zu einem über die Straße gestürzten Baum sowie einem Verkehrsunfall. Unverzüglich rückten die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und neun Mitgliedern zur Einsatzstelle auf der L4010, ungefähr 500 m nach Ortsende, aus.

 

Ein umgestürzter Baum blockierte die komplette Fahrbahn – als Grund dafür stellte sich ein verunfallter Pkw heraus, welcher den Baum frontal gerammt hatte und nun im Straßengraben lag. Da bei der Ankunft kein Fahrer auffindbar war, überzeugte sich die FF Gaaden sofort, dass keine Verletzten im, unter oder um den Pkw waren. Die erste Aufgabe bestand darin, den Baum von der Straße zu entfernen und diese wieder für den Verkehr freizumachen.

 

Die anschließende Fahrzeugbergung gestaltete sich etwas schwieriger, da das Fahrzeug auf einem Betonsockel aufsaß und die Gefahr bestand, durch eine Seilwindenbergung den Unterboden zu beschädigen und somit eine eventuelle Umweltgefährdung durch ausfliesende Betriebsmittel zu riskieren. Daher entschied sich die Feuerwehr für die Nachalarmierung des schweren Rüstfahrzeuges der FF Sittendorf. Die Kameraden der Nachbarwehr konnten das Unfallfahrzeug mittels Fahrzeugkran in kürzester Zeit bergen – anschließend wurde es auf einem Parkplatz abgestellt.

 

Vom Unfallverursacher fehlte übrigens bis zum Einsatzende jede Spur. Beide Wehren konnten nach eineinhalb Stunden den Einsatz beenden und wieder einrücken.

Bildautor: FF Gaaden

 

Back to Top