Feb 2019 

FF Wiener Neudorf

Auf der Südostautobahn (A3) ereignete sich am Nachmittag des 20. Februar 2019 ein folgenschwerer Verkehrsunfall zwischen einem LKW Zug und einem PKW Gespann. Nach dem Zusammenstoß kam der LKW samt Anhänger von der Fahrbahn ab und stürzte um. Die beiden Lenker und ein Beifahrer wurden verletzt und mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zur Bergung aller am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurde die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf um 13:43 Uhr alarmiert. Aufgrund der durch die Bezirksalarmzentralen Mödling und Baden erhaltenen Informationen rückten die Wiener Neudorfer Einsatzkräfte mit insgesamt sechs Fahrzeugen zum Unfallort auf die Autobahn in Fahrtrichtung Eisenstadt aus.

Bereits während der Anfahrt veranlasste Einsatzleiter und Feuerwehrkommandant Walter Wistermayer die Alarmierung des bei der Feuerwehr Mödling stationierten Kranfahrzeuges.

Bis zum Eintreffen des Sonderfahrzeuges des niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes wurde ein zweifacher Brandschutz aufgebaut, ausgeflossene Betriebsmittel aufgefangen bzw. gebunden als auch die durch den Unfall beschädigten PKW und dessen Anhänger geborgen. Die Bergung des verunfallten PKW Gespann erfolgte durch das schwere Rüstfahrzeug sowie dem Abschleppfahrzeug und dem Wechselladerfahrzeug.

Aufgrund der großen Menge an ausgeflossenen Diesel aus dem LKW wurde auch die Wasserrechtsbehörde an den Unfallort gerufen.

Nach Ankunft des Mödlinger Kranfahrzeuges wurde mit der mehrstündigen Bergung des mit Lebensmitteln beladenen LKW Zug begonnen. Mehrere Hebevorgänge erfolgten bis das Zugfahrzeug sowie dessen Anhänger durch eine Fachfirma von der Unfallstelle abtransportiert werden konnte.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wiener Neudorf und Mödling standen gemeinsam bei diesem Einsatz mit acht Fahrzeugen und 28 Mitgliedern bis nach 19:00 Uhr im Einsatz.

 

Bildautor: FF Wiener Neudorf

 

Back to Top