Dez 2006 

Mödlinger Pensionistin vor Erstickungstod gerettet

Eine Verkettung glücklicher Umstände hat einer Pensionistin in Mödling wohl das Leben gerettet: Die Frau war am 7. Dezember 2006 in ihrem ebenerdigen Einfamilienhaus in der Ungargasse gestürzt, aufgrund ihrer Gehbehinderung konnte sie nicht mehr ohne fremde Hilfe aufstehen. Am eingeschalteten Gasherd befanden sich zwei Töpfe mit Kochgut, dieses verkohlte und führte zu massiver Rauchentwicklung. Die Wohnung füllte sich mit beißendem Qualm. Die gestürzte Frau drohte hilflos zu ersticken.

Zum Glück bemerkte eine aufmerksame Nachbarin gegen 13.20 Uhr, dass aus Fenstern des Hauses Rauch austrat und verständigte über Notruf die Feuerwehr der Stadt Mödling. Diese rückte binnen kürzester Zeit mit 20 Mann und drei Fahrzeugen zum nur wenige hundert Meter vom Feuerwehrhaus entfernten Einsatzort aus. Dort mussten die Einsatzkräfte zunächst einen Zaun übersteigen, um ein verschlossenes Gartentor von innen öffnen zu können.

Der Atemschutztrupp, der sich bereits bei der Anfahrt zum Objekt ausgerüstet hatte, konnte dann ohne weitere Schwierigkeiten in das Haus vordringen, die gestürzte Pensionistin lag unmittelbar hinter der unversperrten Wohnungstür. Die Frau wurde aus dem verqualmten Bereich ins Freie getragen, die beiden Töpfe mit dem bereits verkohlten Kochgut vom Herd entfernt und abgelöscht. Bis auf die beiden unbrauchbar gewordenen Töpfe war noch kein weiterer Schaden entstanden, der Brand hatte noch nicht auf die Kücheneinrichtung übergegriffen.

Während die gerettete Pensionistin bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes von Feuerwehrleuten erstversorgt wurde, sorgten Belüftungsgeräte für die Entrauchung der Wohnung. Nach ambulanter Versorgung konnte die Frau wieder zurück in ihr Domizil.

Einsatzleiter Branddirektor Gerald Stöhr: „Mit Sicherheit verdankt die Frau ihrer Nachbarin und der Feuerwehr Mödling ihr Leben. Wenn der Zwischenfall nur einige Minuten später entdeckt worden wäre, hätte das Schlimmste eintreten können, denn Rauchgase sind immer hochgiftig!“

Text: BR Gottfried Bauer

Fotos: www.ffmoedling.at

 

Back to Top