Mai 2010 

Dramatische Alarmierung für die FF Brunn am Gebirge

Mit einer dramatischen Alarmierung wurde die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge am 2. Mai zu einem Brandeinsatz gerufen: Zimmerbrand in Wohnhaus mit Menschenrettung in der Jakob Fuchs Gasse. Nur 2 Minuten nach der Alarmierung durch die Bezirksalarmzentrale Mödling rückten um genau 19 Uhr die ersten beiden Fahrzeuge der FF Brunn aus.

Am Einsatzort angekommen wurden die Einsatzkräfte von der Wohnhausbesitzerin empfangen und eingewiesen. Aus der Eingangstür und den Lichtschächten zu den Kellerfenstern kam bereits starker Rauch. Unter Atemschutz nahm ein Trupp ein C-Rohr vor und drang in das verrauchte Gebäude ein.

Der Steig Brunn wurde in Stellung gebracht und für einen eventuellen Einsatz vorbereitet. Währenddessen trafen weitere Einsatzkräfte ein.

Der Gruppenkommandant des ersten Fahrzeuges hielt Rücksprache mit der Besitzerin und konnte anschließend Entwarnung geben. Der Ehemann befand sich auf der Rückseite des Objektes im Garten und sonst war keine Person im Haus.

Nach einer kurzen Erkundung gab Einsatzleiter Fritz Gollob den Befehl Gas und Strom abzudrehen und einen weiteren Trupp mit Atemschutz auszurüsten.

Der erste Atemschutztrupp untersuchte einige Räume, konnte den Brandherd aber nicht ausfindig machen. Erst mit einer Wärmebildkamera wurde der Brandherd dann im Bereich der Kellerräume entdeckt.

Mit dem C-Rohr konnte der Brand rasch abgelöscht werden. In einem Lagerraum hatten einige Gegenstände aus ungeklärter Ursache Feuer gefangen.

Im Garten- bzw. Terassenbereich wurde ein Hochleistungslüfter in Stellung gebracht um das Wohnhaus von Brandrauch zu befreien. Die angebrannten und glosenden Gegenstände wurde ins Freie verbracht und abgelöscht.

Nach einer Stunde konnten die 32 Mann und 6 Fahrzeuge unter der Einsatzleitung von Kommandant HBI Fritz Gollob wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

Back to Top