Feb 2012 

Brennender LKW auf der Autobahn, 2 Atemschutztrupps im Einsatz

Auf der A 21 kam es am Montag, 13. Februar 2012 in Fahrtrichtung Westen, kurz vor der Ausfahrt Gießhübl aus bislang ungeklärten Umständen zu einem LKW-Brand.

Der Lenker eines Lastkraftwagens hörte im Bereich des Motorraumes einen lauten Knall und nahm darauf eine starke Rauchentwicklung wahr. Er fuhr auf den Pannenstreifen und verließ fluchtartig das verrauchte Fahrzeug, um sich in Sicherheit zu bringen.

Die Bezirksalarmzentrale alarmierte um 04 Uhr 34 die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge. Bereits bei der Anfahrt konnte die Rauchsäule wahrgenommen werden. Am Einsatzort angekommen, stand das Führerhaus des LKW in Vollbrand.

Zwei Atemschutztrupps begaben sich mit einem Schaumrohr und einem C-Rohr zur Brandbekämpfung. Durch die Minusgrade gefror das Löschwasser auf der Fahrbahn. Die ASFINAG ließ die A 21 in RiFb Westen sperren und war mit drei Streufahrzeugen im Einsatz, um die Fahrbahn eisfrei zu halten.

Für die Bergung des ausgebrannten Lastkraftwagens wurde das Kranfahrzeug Mödling alarmiert. Der LKW wurde daraufhin mit Luft gespeist, um diesen von der Autobahn zu bringen.

Nach über zwei Stunden konnten die insgesamt 25 Einsatzkräfte mit deren 5 Fahrzeugen wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken.

Bildautor: Bernhard Singer/BFK Mödling Zeitvertretung

 

Back to Top