Nov 2005 

Sieben Feuerwehren mit Hightech im Einsatz

In der Nacht von 22. auf 23. November waren sieben Feuerwehren des Bezirkes Mödling mit 60 Mann und 15 Fahrzeugen bei einer großangelegten Suchaktion nach einem 13-jährigen autistischen Buben im Einsatz. Der Bursch war aus dem Landesjugendheim Hinterbrühl abgängig und zuletzt gegen 17.15 Uhr gesehen worden.

Nach stundenlanger Suche musste die Suchaktion ergebnislos abgebrochen werden. Kurz darauf kam die erlösende Nachricht von der Polizei: In den frühen Mogenstunden ist der Jugendliche bei seinen Eltern aufgetaucht- zwei Schnellbahnstunden von Hinterbrühl entfernt.

Nähere Details über die "Reise" des Buben liegen nicht vor.

"Wir sind froh, dass die Aktion diesen Ausgang genommen hat" ist Bezirksfeuerwehrkommandant Franz Koternetz erleichtert. "Der nur leicht bekleidete Jugendliche hätte in der kalten Nacht erfrieren können."

Nach dem Verschwinden des Jugendlichen hatte zunächst die Polizei vergeblich gesucht. Um 21 Uhr wurde dann die Hilfe der Feuerwehr angefordert.

Daraufhin haben die Feuerwehren Hinterbrühl, Gießhübl, Maria Enzersdorf, Weissenbach, Perchtoldsdorf, Wiener Neudorf und Mödling die Suche nach dem Burschen aufgenommen.

Feuerwehrleute durchkämmten zu Fuß, mit Fahrzeugen und mit Hilfe von drei Wärmebildkameras systematisch den Wienerwald zwischen dem Landesjugendheim Hinterbrühl und Mödling. Auch die Ortschaften rund um Hinterbrühl wurden von Feuerwehrleuten durchstreift. Unterstützung erhielten sie von Rettungshundeführern und Rettungshunden aus Wien und Niederösterreich. Auch die Polizei war mit sämtlichen verfügbaren Streifen auf der Suche nach dem Jugendlichen. Man musste befürchten, dass der Bursch aufgrund seines Autismus keinerlei Kontakt zu seiner Umwelt sucht.

Nach mehrstündiger vergeblicher Suche musste die Aktion nach Mitternacht erfolglos abgebrochen werden. Die Feuerwehren hatten das gesamte Waldgebiet zwischen dem Landesjugendheim und Mödling durchstöbert.

Während bereits die Fortsetzung der Suche bei Tageslicht geplant wurde, kam die erlösende Nachricht vom unversehten Auftauchen des Jugendlichen.

Pressestelle Bezirksfeuerwehrkommando Mödling, BR Gottfried Bauer

Fotos: Hofbauer/BFK Mödling

Bildautor:

 

Back to Top