Mai 2022 

Mödling

Zwei neue Hilfeleistungsfahrzeuge sorgen für Sicherheit in der Stadt Mödling

Seit April verfügt die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mödling über zwei neue Einsatzfahrzeuge. Diese zwei Hilfeleistungsfahrzeuge der Stufe 3 (kurz HLF3) sorgen seit dem vergangenen Monat für die Sicherheit und den Brandschutz in der Stadt Mödling.

Nachdem die zwei TLFA 4000, bekannt als Tank 1 und Tank 2 Mödling, nach 25 Jahren altersbedingt aus dem Einsatzdienst ausgeschieden sind, wurden diese durch zwei moderne Löschfahrzeuge ersetzt. Die neuen Fahrzeuge rücken vorwiegend zu innerstädtischen oder überörtlichen Brandeinsätzen, aber auch als Unterstützungsfahrzeug bei technischen Einsätzen, aus. Die Neuanschaffung wurde dabei in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit durch eine eigens eingerichtete Arbeitsgruppe geplant und die Umsetzung begleitet.

Die Arbeitsgruppe HLF3 NEU

Bei den neuen Fahrzeugen handelt es sich um zwei Fahrzeuge mit dem Fahrgestell der Marke MAN und einem Aufbau des Feuerwehrausrüsters Rosenbauer. Mit je einem Fahrzeug werden sieben Einsatzkräfte, 4000 Liter Wasser und 200 Liter Schaum zum Einsatzort transportiert. Mit einer umfassenden Beladung, wie beispielsweise einer Sonderbeladung für Waldbrände, einem ferngesteuerten Wasserwerfer am Dach, einem hochmodernen leistungsstarken Lichtmast und einem speziellen Druckzumischsystem für Schaum sind diese Fahrzeuge ideal für die Anforderungen der Stadt Mödling geeignet.

Bei der Planung wurde insbesondere auf die Sicherheit der eigenen Einsatzkräfte Wert gelegt. Neben einer umfassenden Beleuchtung mit verschiedensten Lichtmodulen für Einsätze in der Nacht können mit dem Abbiegeassistent und einem Bird View System neue Maßstäbe in puncto Sicherheit an der Einsatzstelle geschaffen werden.

Daten und Fakten zum Fahrzeug:

Beide Fahrzeuge sind komplett baugleich geplant und umgesetzt.

  • 4000 Liter Wasser und 200 Liter Schaum
  • Pumpenleistung 3. 000 l/min
  • Wasserwerfer mit max. Leistung von 2500 l/min
  • Druckzumischsystem
  • fünf verschiedene Abgänge für Wasser
  • Hoch moderner Leistungsstarker Lichtmast
  • Actiontower in Fahrtrichtung

Die Highlights der Beladung:

  • umfassende Waldbrandausrüstung
  • Zwei Belüftungsgeräte pro Fahrzeug
  • 2-teilige Schiebleiter
  • Tragbarer Stromerzeuger
  • AKKU-Lichtfluter RLS2000
  • Ausrüstung für Schadstoffeinsätze; zb.: Anzüge Schutzstufe zwei, Gerätschaften zum Auffangen und Abdichten

Diese Fahrzeuge wurden zu 100% von der Stadtgemeinde Mödling finanziert und sind laut NÖ Feuerwehrausrüstungsverordnung ein notweniger Bestandteil des Fuhrparks der Feuerwehr Mödling. Die Feuerwehr Mödling bedankt sich aus diesem Grund bei den politischen Verantwortlichen für die gute Zusammenarbeit in diesem Bereich.

Bildautor: Pressestelle Feuerwehr Mödling

 

Back to Top