Mrz 2011 

Autoladekran liegt auf PKW, ein Arbeiter vom Ausleger getroffen und schwer verletzt

UPDATE - 8. März 14 Uhr Bericht ORF NÖ

Aufgrund der Ausmaße und der Tragik des gestrigen Arbeitsunfalles in Vösendorf gab es eine sehr große Nachfrage der Medien zu diesem Einsatz. Neben Radiointerviews wurde heute Mittag der Einsatzleiter HBI Friedrich Flasar auch vom ORF vor Ort zu dem Unfall interviewt. Dieser Beitrag wird am 8. März um 19 Uhr in "Niederösterreich Heute" gesendet.
Die Freiwilligen Feuerwehren müssen in der heutigen Zeit immer öfter für mediale Anfragen zu diversen Einsätzen zur Verfügung stehen.

BERICHT ZUM EINSATZ:

„Umgestürzter Autoladekran“ lautete die Alarmierung der Bezirksalarmzentrale um 14 Uhr 35 für die Feuerwehr Vösendorf.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr Einsatzkräfte in der Ortsstraße 229 bot sich ein Bild der Verwüstung. Ein Autoladekran stürzte aus bisher ungeklärter Ursache um. Gerade zu diesem Zeitpunkt bog eine Frau mit ihrem sechsjährigen Sohn in diese Siedlungseinfahrt ein. Der LKW kam auf dem PKW der Frau zu liegen.
Durch den ausgefahrenen Ladekran wurde ein Arbeiter einer Glaserei, der zufällig am Gehsteig beim nächstliegenden Haus stand getroffen und kam darunter zu liegen.
Die Feuerwehr Vösendorf bereitete den Kran vom Schweren Rüstfahrzeug für das Anheben des umgestürzten Krans vor.
Nach Absprache mit der Rettung wurde entschieden, den schwer verletzten 29jährigen Arbeiter händisch zu befreien.
Drei anwesende Ärzte – der Vösendorfer Feuerwehrarzt Dr. Peter Berkowitsch, der sich zum Zeitpunkt der Alarmierung zufällig im Feuerwehrhaus befand, der Mödlinger Notarzt sowie die Notärztin vom Rettungshubschrauber Christopherus 9 – kämpften vor Ort um das Leben des jungen Mannes. Dieser wurde nach der Erstbehandlung durch die Unterstützung der Feuerwehr Vösendorf mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
Die Lenkerin des PKW wurde zur Sicherheit ebenfalls ins Krankenhaus gebracht; Ihr sechsjähriger Sohn wurde von einem der anwesenden Ärzte untersucht und es konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass er wie durch ein Wunder unverletzt blieb.
Die Polizei und das Arbeitsinspektorat werden den genauen Hergang des Unfalls klären. Die Bergung des umgestürzten LKW übernimmt eine Privat-Firma.
Die Feuerwehr Vösendorf stand mit 5 Fahrzeugen und 18 Feuerwehrmännern unter der Leitung von HBI Friedrich Flasar im Einsatz.

Bildautor: Florian Schützenhofer, Pressestelle BFK Mödling

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Sulz
90. Geburtstag von EOBR Florian Breis

Sulz im Wienerwald

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top