Okt 2008 

Wiener Neudorf

Zu einem vermutlichen Zimmerbrand in der Linkegasse 18 wurde die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf am Nachmittag des 25. Oktober 2008 durch die Bezirksalarmzentrale Mödling alarmiert.

Der aufmerksame Hausbewohner und zugleich Feuerwehrmann Thomas Pfeifer bemerkte beim Verlassen des Wohnblocks, dass im 2. Stock des Hauses ein Brand ausgebrochen war. Gegen 15.00 Uhr alarmierte Thomas Pfeifer über Notruf die Feuerwehr und begann zeitgleich mit der Evakuierung der angrenzenden Wohnungen.
Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf war noch unklar, ob sich die fünfköpfige Familie noch in der Wohnung in der der Brand ausgebrochen war befand. Unter Vornahme eines C-Rohres drang der erste Atemschutztrupp in die betroffene Wohnung ein.
Dem Atemschutztrupp drang beim Öffnen der Wohnungstüre dichter Rauch entgegen. Die Sicht für den Trupp war zu diesem Zeitpunkt gleich Null. Durch den Feuerschein konnte der Atemschutztrupp den Brand im hinteren Teil der Wohnung lokalisieren.
Die Brandbekämpfung mit dem C-Rohr gestaltete sich nicht weiter schwierig und der Brand konnte binnen weniger Minuten gelöscht werden. Die zeitgleich durchgeführte Suche nach der Familie durch den zweiten Atemschutztrupp konnte zum Glück negativ beendet werden.
Nach dem Belüften des Wohnblocks wurde festgestellt, dass der Brand im Kinderzimmer der Familie ausgebrochen ist. Um etwaige Glutnester zu vermeiden wurde das Kinderzimmer teilweise ausgeräumt. Außerdem wurde das Zimmer noch mit der Wärmebildkamera abgesucht Zur Sicherheit wurde die Feuerwehr Mödling ebenfalls zum Einsatzort alarmiert, um weitere Atemschutzgeräteträger für die Personensuche zur Verfügung zu haben.
Nach rund 90 Minuten konnten die insgesamt 38 Mann und 6 Fahrzeugen unter der Einsatzleitung von Kommandant HBI Günter Stift wieder in deren Feuerwehrhäuser einrücken.

Bildautor: Herbert Wimmer/Pressestelle BFK Mödling

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Biedermannsdorf
Verkehrsunfall im Kreisverkehr

Biedermannsdorf

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top