Mai 2009 

Feuerwehr konnte Person aus Zwangslage befreien

Im Laxenburger Pflegeheim am Johannesplatz ereignete sich am Nachmittag, 13. Mai 2009 ein schrecklicher Unfall. Eine alte, desorientierte Dame verirrte sich vom 2. Stock des Altbaues in den 1. Stock des Neubaues.

Dort öffnete die Frau die Türe des gerade im Bau befindlichen Installationsschachtes und stürzte 7m vom 1. Stock in den Keller hinab. Zum Glück befanden sich gerade Bauarbeiter im Haus die sofort per Notruf die Einsatzkräfte verständigen konnten.

Die Bezirksalarmzentrale Mödling alarmierte um 15:17 Uhr die Feuerwehren Laxenburg und Biedermannsdorf zur Menschenrettung ins Pflegeheim. Bei der Ankunft der Einsatzkräfte war bereits der Notarzt anwesend und versorgte die Dame.

Die Schwierigkeit bei der Rettung der abgestürzten Person lag darin, dass der Installationsschacht sehr eng war und überall Leitungsrohre herausstanden. Nach Rücksprache mit dem Notarzt wurde der Frau ein KED-Korsett (Kendrick Extrication Device = immobilisiert die gesamte Wirbelsäule und ermöglicht dem Rettungsdienst die Rettung des Patienten aus schlecht zugänglichen Situationen) angelegt. Über den 1. Stock wurde eine Rettungsleine zur Dame abgelassen.

Nachdem das KED-Korsett mit der Rettungsleine verbunden war, konnte die verunglückte Person in das Erdgeschoss aufgezogen werden. Dort wurde die Dame durch Feuerwehr und Rettung auf eine Krankentrage gelegt und ins Spital gebracht.

Nach rund einer Stunde konnten die insgesamt 35 Einsatzkräfte mit deren 5 Fahrzeugen unter der Einsatzleitung von HBI Andreas Heidenreich in deren Feuerwehrhäusern einrücken.

Bericht auf orf.at

Bildautor: Herbert Wimmer/BFK-Mödling

 

Back to Top