Jun 2008 

Hochleistungspumpe im Einsatz

Nach den gestrigen Einsätzen kam der Bezirk Mödling auch am 4. Juni 2008 nicht zur Ruhe. Abermals sorgte ein gewaltiges Gewitter für zahlreiche Einsätze.

Noch während des heftigen Gewitters musste die Feuerwehr Brunn am Gebirge um 16:17 Uhr zu einem vermutlichen Dachstuhlbrand in die Fürst Johannes-Straße 21 ausrücken. Glücklicherweise erwies sich dieser Einsatz als Fehleinschätzung des Anzeigers.

Auch am heutigem Tage lag das Hauptaugenmerk des Unwetters in Gumpoldskirchen. Am Golfplatz beim Richardshof waren durch die Wassermassen die drei Beregnungsteiche übergegangen. Durch den aufgeweichten Boden und dem enormen Druck des vielen Wassers, drohte der mittlere Teich zu brechen.

Einsatzleiter BR Ing. Richard Feischl alarmierte die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Brunn am Gebirge zur Unterstützung. Mit der Hochleistungspumpe für Katastrophenfälle des Landes NÖ, die im Feuerwehrhaus Brunn stationiert ist, wurde das Wasser aus dem Teich gepumpt.

Nach dem Verlegen von einer Doppelleitung mit A-Druckschläuchen auf einer Länge von ca. 200 m wurde die Hochleistungspumpe beim mittleren Teich in Stellung gebracht.

Ebenfalls mit einer Doppelleitung A-Saugschläuchen wurden 19.000 l pro Minute aus dem Beregnungsbecken gepumpt. Der Einsatz der Hochleistungspumpe zeigte Erfolg und der Teich konnte gegen das Abrutschen gesichert werden. Insgesamt wurden ca. 2 Mio. Liter Wasser ausgepumpt. Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Franz Koternetz machte sich persönlich ein Bild von der Lage am Richardshof.

Gleichzeitig zum Einsatz am Richardshof waren die Kameraden der Feuerwehr Gumpoldskirchen entlang der Weinbergstraße im Einsatz. Die Wassermassen aus den Weinbergen suchten sich ihren Weg über die Weinbergstraße und überfluteten teilweise die Straße. Die Fahrspur Richtung Baden musste gesperrt werden.

Das zweite Hauptaugenmerk des Mittwoch Nachmittags galt der Stadt Mödling. Über 30 Einsätze musste die Feuerwehr Mödling bis in die Abendstunden abarbeiten. Besonders betroffen war die Fa. Herold in der Gumpoldskirchner Straße 105.

Der gesamte Keller der Firma war überflutet. Durch die vielen Einsätze im Stadtgebiet wurden die Feuerwehren Ma. Enzersdorf und Brunn am Gebirge zur Unterstützung alarmiert. Mit mehreren Unterwasserpumpen wurde der Keller der Firma bis in die Abendstunden ausgepumpt.

Das dritte Hauptaugenmerk lag in der Gemeinde Laab im Walde. Auch hier mussten mehrere Auspumparbeiten durchgeführt werden. Weiters bildeten sich Verklausungen im Laaber Bach. Hierfür wurde die Feuerwehr Breitenfurt zur Unterstützung alarmiert. Gemeinsam entfernten die beiden Feuerwehren die Verklausung damit keine weitere Gefahr mehr besteht.

Die Bezirksalarmzentrale Mödling war im Zeitraum der Einsätze mit insgesamt 4 Disponenten unter der Leitung von BR Gerald Stöhr besetzt. 77 Einsätze mit einer Mannschaft von 171 Mann und 46 Fahrzeugen mussten koordiniert werden. Aufgrund des hohen Einsatzaufkommens in der Stadt Mödling wurde eine eigene Einsatzleitung und Lageführung unter dem Kommando von ABI Peter Lichtenöcker eingerichtet.

Bildautor: Wimmer + HofBauer/BFK-Mödling

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Sulz
90. Geburtstag von EOBR Florian Breis

Sulz im Wienerwald

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top