Dez 2021 

Mödling

Langwieriger Feuerwehreinsatz nach Dehnfugenbrand in Mehrparteienwohnhaus 

Am 16.12.2021 wurde die Feuerwehr Mödling zu einem Brandverdacht in einem Wohnhaus unweit des Feuerwehrhauses alarmiert. Ein Anrufer meldete via Notruf 122 erhebliche Rauchentwicklung und Brandgeruch im Stiegenhaus eines vierstöckigen Mehrparteienwohnhauses.

Bei der Erkundung konnte der Einsatzleiter eine leichte Rauchentwicklung in der Tiefgarage und dem angrenzenden Stiegenhaus feststellen. Auch im Stiegenhaus der Nachbarstiege war leichter Brandgeruch wahrnehmbar. Im Zuge der weiteren Erkundungsmaßnahmen konnte ein Dehnfugenbrand zwischen den zwei Gebäuden als Ursache ausgemacht werden.

Umgehend wurde eine C-Löschleitung in den Innenhof vorgenommen und mit drei sogenannten Fog-Nails bestückt. Bei diesen Fog-Nails handelt es sich um Löschlanzen, mit denen gezielt Wasser durch kleine Öffnungen in Hohlräume abgegeben werden kann. Dadurch konnte die Brandausbreitung in der Erstphase eingedämmt werden. Da aber zu diesem Zeitpunkt der Brand bereits so weit fortgeschritten war und sich bereits auf die Dehnfuge der Tiefgarage ausgebreitet hatte, gestaltete sich die Brandbekämpfung mehr als schwierig. Um das Stiegenhaus rauchfrei zu halten wurde ein Rauchvorhang zwischen Stiegenhaus und Tiefgarage gesetzt und das Stiegenhaus druckbelüftet.

Um eine Brandausbreitung auf die Fassade, sowie Dämmmaterial, und eine weitere Rauchentwicklung in den Gebäuden zu unterbinden war es notwendig den Brand in der Dehnfuge restlos abzulöschen. Dafür wurde die an der Decke der Tiefgarage verlaufende Dehnfuge mit einem Bagger geöffnet. Der Bagger wurde durch die Feuerwehr Mödling mittels Abschleppfahrzeug zur Einsatzstelle gebracht und durch einen sachkundigen Feuerwehrmann bedient.

Nach freilegen der Dehnfuge zeigten die gesetzten Maßnahmen langsam Wirkung. Durch die notwendigen Löschmaßnahmen kam es im Keller und in der Tiefgarage zu einem erheblichen Wassereintritt. Dieser wurde versucht durch die Feuerwehr zu unterbinden. Nach über 6 Stunden konnte schließlich "Brand aus" gemeldet werden.

Die Feuerwehr Mödling stand in Summe 7 Stunden mit 15 Einsatzkräften und mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Während dieses Einsatzes musste die Feuerwehr Mödling drei weitere Einsätze, zwei Brandmeldeauslösungen und ein Wassergebrechen im Stadtgebiet abarbeiten.

Bildautor: Pressestelle BFK Mödling / Paul- Thorwald Fastner

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Perchtoldsdorf
Gebäudeeinsturz

Perchtoldsdorf

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top