Dez 2008 

Feuerwehr befreit Person aus Unfallwrack

Zu einem spektakulären Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person kam es zwischen einem Zug der Wiener Lokalbahnen und einem PKW am nachmittag, des 1. Dezembers 2008 in Wiener Neudorf.

Der Unfall ereignete sich gegen 18:00 Uhr im Kreuzungsbereich Friedrich Schiller-Straße auf der Höhe B17 bei der Blumenhandlung B&B. Die Wiener Lokalbahn war gerade in Richtung Guntramsdorf unterwegs als der Mazda den Gleiskörper übersetzen wollte.
Obwohl die Signalanlage des Andreaskreuzes blinkte kam es zum folgenschweren Unfall. Die so genannte Badner Bahn erwischte den PKW exakt in der Mitte der Fahrertür und schleifte das Fahrzeug ca. 100 m Richtung Haltestelle „Grießfeld“ mit. Der Lokführer leitete sofort eine Notbremsung ein. Doch erst nachdem die Lokalbahn zum Stehen kam, drehte sich das Auto weg und kippte auf die Beifahrerseite um. Der Lenker wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt. Der Zivilcourage zweier Personen sei es zu verdanken, dass der PKW nicht am Dach zum Stillstand kam. Die beiden Personen konnten das Fahrzeug so lange gegen das Abrutschen sichern, bis die alarmierte Feuerwehr Wiener Neudorf am Einsatzort eintraf.
Mit zwei Pölzrohren aus dem SRF Wiener Neudorf wurde das verunfallte Fahrzeug gegen weiteres Kippen gesichert. Nach mehrmaligen Versuchen den Lenker anzusprechen, stellte sich heraus, dass die Person das Bewusstsein verloren hatte. Umgehendes wurde nach Rücksprache mit dem Notarzt eine Crashrettung (schnelle Rettung eines Patienten aus Lebensgefahr wobei für schonende und langwierige Rettungsmaßnahmen keine Zeit bleibt) eingeleitet.
Mit einem Glassägemesser wurde ein Loch in die Windschutzscheibe geschnitten und diese anschließend zur Gänze entfernt. Da die Unfallstelle nur schwer zugänglich war wurde die Menschenrettung mittels Spineboard durchgeführt. Dieses hat den Vorteil, dass es vom Rote Kreuz für weitere Rettungsmaßnahmen und etwaige Nachbehandlungen weiter verwendet werden kann ohne die Person auf eine andere Trage umbetten zu müssen. Nach Versorgung der verletzten Person durch das Rote Kreuz wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Wiener Neudorf der Abtransport in das Krankenhaus durchgeführt. Die Bergung des verunfallten Fahrzeuges gestaltete sich schwierig.
Zuerst musste die Oberleitung der Lokalbahn abgeschaltet werden. Anschließend musste ein Trupp der Lokalbahn aus Inzersdorf angefordert werden um den Teilbereich der Leitung zu erden. Erst dann konnte mit dem Ladekran des SRF-Wiener Neudorf das Auto auf das Last II gehoben.
Nach 90 Minuten konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wiener Neudorf wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Bildautor: Herbert Wimmer/Pressestelle BFK Mödling

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Sulz
90. Geburtstag von EOBR Florian Breis

Sulz im Wienerwald

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top