Aug 2020 

FF Breitenfurt

Aus unbekannter Ursache war es in der Nacht von 21.08. auf 22.08.20 zum Brand einer Pferdestallung in einem Reitstall gekommen. Die Freiwillige Feuerwehr Breitenfurt wurde um 00:24 Uhr mittels Sirene zum Brandeinsatz alarmiert. Schon bei der Anfahrt ins Feuerwehrhaus wurde von einigen Mitgliedern die Größe und Intensität des Brandes registriert. Daher wurde schon beim Ausrücken des ersten Löschfahrzeuges vom Einsatzleiter die Alarmstufe erhöht und die Feuerwehren FF Laab im Walde, FF Perchtoldsdorf und FF Kaltenleutgeben wurden zum Einsatz dazu alarmiert.

Bei unserer Ankunft stand ein Stallungsgebäude in Vollbrand und der Brand begann auf die dahinter liegende Reithalle überzugreifen. Das unmittelbar gegenüberliegende Stallungsgebäude drohte ebenfalls, aufgrund der Strahlungshitze, zu brennen zu beginnen. Da sich in diesem gegenüber dem Brand liegenden Stallungsgebäudes noch Pferde befanden, wurden als Erstmaßnahme zwei Löschleitungen, teilweise unter schweren Atemschutz vorgenommen, um das Gebäude vor der Strahlungshitze zu schützen. Im Schutz, der um eine dritte Löschleitung erweiterten Riegelstellung, konnten die vier in der Stallung befindlichen Pferde gemeinsam mit Personal des Reitstalls in eine vom Brand abgelegene Halle gerettet werden.

Gleichzeitig dazu wurde die Drehleiter mit einen Wendestrahlrohr in Stellung gebracht und der Brand von oben, ebenfalls unter Atemschutz bekämpft. Dadurch konnte die Brandintensität massiv gebrochen und der Brand unter Kontrolle gebracht werden.

Eine vierte Löschleitung wurde unter Atemschutz in die angrenzende Reithalle vorgetragen. Dort war die Wand zum Brandobjekt bereits teilweise abgeschmolzen und in Brand gestanden. Der Brand wurde abgelöscht und der primäre Brand von der Rückseite her bekämpft. Die Reithalle wurde zur Unterstützung des Atemschutztrupps mit zwei Hochleistungslüftern belüftet und rauchfrei gemacht.

In weiterer Folge wurde zum Schutz und ablöschen eines Misthaufens, welcher sich neben dem Brandobjekt befindet, eine fünfte Löschleitung von der zwischenzeitlich eingetroffenen FF Laab im Walde vorbereitet. Ein Atemschutztrupp der FF Laab im Walde unterstütze die Löschmaßnahmen und löste einen Trupp der Freiwilligen Feuerwehr Breitenfurt ab. Das vorbereitete Rohr wurde in weiterer Folge von einem Atemschutztrupp der FF Kaltenleutgeben übernommen, der Misthaufen kontrolliert und vorgefundene Glutnester abgelöscht.

Die eingetroffene FF Perchtoldsdorf unterstützte beim Aufbau einer zweiten Löschwasserversorgung von einem etwa 300 Meter entfernten Hydranten. Ein Atemschutztrupp der FF Perchtoldsdorf unterstützte beim Ausräumen und Ablöschen eines Wirtschaftraumes neben dem Brandobjekt.

Nachdem alle Löschmaßnahmen ihre Wirkung zeigten konnte um 01:28 Uhr „Brand aus“ bis auf Glutnester gegeben werden.

In weiterer Folge wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Breitenfurt mit den Nachlöscharbeiten und Kontrolltätigkeiten, teilweise mittels zwei Wärmebildkameras, begonnen. Dabei bestätigte sich die traurige Tatsache, welche schon zu Beginn des Einsatzes absehbar war, dass für einige Pferde im Brandobjekt jede Hilfe zu spät kam.

Während des gesamten Einsatzes stand der Rettungsdienst für die Einsatzkräfte und das Personal des Reitstalls zur Verfügung.

Nachdem alle Glutnester gelöscht, das Brandobjekt und alle angrenzenden Objekte überprüft waren, wurde endgültig „Brand aus“ gegeben und mit den Abbauarbeiten begonnen.

Die Freiwillige Feuerwehr Breitenfurt stand mit 34 Mann und 7 Fahrzeugen im Einsatz. Die FF Laab im Walde, FF Perchtoldsdorf und FF Kaltenleutgeben unterstützten mit insgesamt 57 Feuerwehrleuten und 10 Fahrzeugen.

Bildautor: FF Breitenfurt

 

Back to Top