Okt 2013 

4 Feuerwehren bei Unterabschnittsübung in Hennersdorf

Hennersdorf war am 19.10.2013 Schauplatz der jährlichen Gesamtübung des Unterabschnittes 2 des Abschnittes Mödling-Industriezone.

Übungsannahme war ein Wohnhausbrand in einem Mehrparteienhaus, der in weiterer Folge auch auf die Garage übergriff.

Im Wohnhaus waren fünf Personen von den Flammen eingeschlossen, deren Rettung oberste Priorität hatte. Nachdem die Schadenslage sehr umfangreich war, ließ Einsatzleiter FT DI Dr. Günter Iberer die Feuerwehren Achau und Münchendorf sowie die Teleskopmastbühne der Feuerwehr Vösendorf alarmieren.

Dank der Mithilfe der anwesenden Polizeibeamten konnte ein Fahrstreifen der Hauptstraße gesperrt werden und so eine geeignete Aufstellfläche für die Einsatzfahrzeuge geschaffen werden. Parallel zur Menschenrettung wurde der Garagenbrand bekämpft, wobei sich herausstellte, dass sich in der Garage auch Gasflaschen befanden, die es zu kühlen galt.

Einem der Atemschutztrupps war der Rückweg aus dem Dachgeschoß versperrt, die Kameraden mussten mittels Teleskopmastbühne aus dem Gebäude geholt werden. Das Team des Roten Kreuzes übernahm die Betreuung der geretteten Personen in vorbildlicher Zusammenarbeit. Die Sanitäter kümmerten sich ebenfalls um den Fahrzeuglenker, der aufgrund des Einsatzgeschehens vom Straßenverkehr abgelenkt war und mit seinem PKW verunfallte.

Von der guten Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen überzeugten sich unter anderem Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter BR Christian Giwiser und Unterabschnittsfeuerwehrkommandant HBI Andreas Polacsek. Nach ca. 1½ Stunden konnte „Brand aus“ gegeben werden. Bei der anschließenden Übungsbesprechung bedankte sich Feuerwehrkommandant OBI Ing. Peter A. Stahl bei allen Einsatzkräften für ihre tatkräftige Teilnahme sowie bei den Statisten, die sehr zur realitätsnahen Darstellung der Lage beitrugen. Ein Dank erging auch an Ausbilder BM Clemens Oberdorfer, der für die Übungsausarbeitung und -vorbereitung hauptverantwortlich war. Weiters ist der Firma Firefog für die realistische Gestaltung der Übung und der Firma Wöhrer für die Überlassung des Übungsobjektes zu danken.

An diesem Nachmittag wurde wieder aufgezeigt, wie gut die überörtliche Zusammenarbeit der einzelnen Einsatzorganisationen funktioniert. Die Bevölkerung kann also beruhigt davon ausgehen, dass auch bei einem größeren Schadensereignis genügend Einsatzkräfte in kurzer Zeit vor Ort sind und rasch und gezielt Hilfe leisten können.

Bildautor: FF Hennersdorf

Besuchen sie uns auf Facebook

AKTUELLES

FF Brunn am Gebirge
Küchenbrand in Restaurant

Brunn am Gebirge

Weitere Berichte

Berichtsarchiv

 

Back to Top